Bezahlung
Zur Begleichung der Honorarnote steht Ihnen neben der Barzahlung ein Bankomat-Terminal in der Ordination zur Verfügung.

Labor
Die Kosten für Laboranalysen (ausgenommen Impftiter u.ä.) werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Kostenfreie Vorsorgeuntersuchung
Ihr jährlicher Gesundheits-Check. (Eine Bestätigung mit Datum Ihrer letzten Vorsorgeuntersuchung ist vorzulegen.)

SVS
Reduktion des Selbstbehalts
bei Erreichen und Erhalt der Gesundheitsziele.

Impfungen
Eintrag in den E-Impfpass.

Grundleistung

Created with Sketch.

ALLGEMEINMEDIZIN


Allgemeinmedizinische Ordination: 50 € pro angefangener Viertelstunde
Telefonordination: 50 € pro angefangener Viertelstunde
Visite inkl. Fahrtkosten: € 80 pro angefangener Viertelstunde
Rezept - Dauermedikation: € 13

Verordnung/Fahrtkostenschein:
€ 17

Eine detaillierte Auflistung der zusätzlich in der Ordination angebotenen allgemeinmedizinischen Leistungen finden Sie unter der Rubrik "Zusatzleistung".



ERNÄHRUNGSMEDIZIN

Ernährungsmedizinische Ordination:
50 € pro angefangener Viertelstunde
BIA-Messung:
50 €

Zusätzlich werden EDV-basierte exakte Auswertungen von Ernährungsprotokollen inklusive Nährstoffanalysen angeboten. Auf Wunsch erhalten Sie Speisepläne mit Einkaufslisten und Rezepten.
Die Verrechnung erfolgt nach dem zeitlichen Aufwand.

Zusatzleistung

Created with Sketch.

Ärztliche Atteste, Kur-/Rehab-/Pflegegeldanträge: Tarif nach Aufwand
Blutabnahme aus der Vene: € 14
Blutabnahme aus der Vene (Kind): € 16
Blutzuckerbelastungstest (oGTT für Mutter-Kind-Pass u.a.):
€ 210 (Dauer: 2 Stunden)
Blutzuckermessung: € 10
Bodyimpedanzanalyse (BIA-Messung) mit Befund: € 50
Eigenlabor:
CRP & BSG € 15, D-Dimer € 25
EKG mit Befund: € 50
Fremdkörperentfernung: € 25
Harnuntersuchung: € 20
Incision oberflächlicher Abszesse/Furunkel/Atherome: Tarif nach Aufwand
Impftiter-Kontrolle: Tarif je nach Titer
Infiltration: €20
Infusion: € 25
Injektion (s.c., i.m., intradermal): 
€ 20
Intravenöse Injektion: € 20
Kompressionsverband: € 25
Mutter-Kind-Pass (Innere Untersuchung der Schwangeren): Tarif nach Aufwand
Naht-/Klammerentfernung: € 15
Ohrspülung (je Seite): € 20
Rezept: € 12
SARS-CoV 2 AG-Test: € 25
Stuhluntersuchung auf Blut: € 20
Wundversorgung: Tarif nach Aufwand
Verordnung: € 15
Vorsorgeuntersuchung (1x/Jahr ab 18. Lebensjahr): kostenfrei
Zinkleim-/Schienenverband: € 25
u.v.m.

Kostenerstattung

Created with Sketch.

Wahlärzte haben keinen Vertrag mit einer Krankenkasse. Somit sind Sie nicht an Krankenkassentarife gebunden.

Konsultiert man eine Wahlarzt-Ordination, dann gilt man als Privatpatient:in. Die Kosten für die Arztkonsultation sind direkt in der Ordination zu begleichen. Sie erhalten eine detaillierte Rechnung über die erbrachten Leistungen, welche Sie nach Bezahlung in der Ordination bei Ihrer zuständigen Krankenkasse einreichen können.
Ihre Krankenkasse kann Ihnen bis zu 80% jenes Tarifs für ärztliche Leistungen rückerstatten, welche bei Konsultation einer Vertragsordination Ihrer Krankenkasse entstanden wären. Bitte beachten Sie, dass die Höhe Ihrer Rückerstattung jedoch nicht vorhersehbar ist. Bei  Konsultation einer allgemeinmedizinischen Kassenordination und Wahlarzt-Ordination im selben Quartal (ÖGK) bzw. Monat (SVS, BVAEB, KFA, VAEB) erfolgt in der Regel keine Refundierung.

Patienten mit Zusatzversicherungen erhalten meist den vollständigen Kostenersatz.

Als Privatpatient erhalten Sie nach jeder Konsultation eine Honorarnote inklusive Rückerstattungsantrag, welchen Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können. Für ÖGK- bzw. SVS-versicherte Personen ist es möglich, über ein EDV-basiertes Modul (WAH-Online), den Rückerstattungsantrag direkt von der Ordination an die Krankenkasse weiterzuleiten.

Einige Leistungen (Vorsorgeuntersuchung, Laboranalysen) werden weiterhin vollständig von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Ihre kassenpflichtige Medikation erhalten Sie mittels eines Wahlarzt-Rezepts auf Rezeptgebühr.
Verordnungen für Heilbehelfe und Hilfsmittel bzw. physikalische Therapien, Überweisungen an Fachärzte sowie Anträge für Fahrtkosten/Kur/Rehabilitation werden in gewohnter Weise ausgestellt.

Treffen die Kriterien für eine Arbeitsunfähigkeit zu, dann erfolgt eine ärztliche Krankmeldung mit Weiterleitung an den Medizinischen Dienst der jeweiligen Krankenkasse.